Ternitz/Pottschach, St. Dionysius: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 46: Zeile 46:
  
 
{{Verweise
 
{{Verweise
|ANMERKUNGEN    = 1853 wurde eine Orgel der Firma Seyberth gekauft, die bis zum Jahr 1971 bestand. Die Orgel der Fa. Walcker-Mayer verfügt über 8 Register, verteilt auf 2 Manuale und Pedal.
+
|ANMERKUNGEN    = eigene Sichtung
 +
1853 wurde eine Orgel der Firma Seyberth gekauft, die bis zum Jahr 1971 bestand. Die Orgel der Fa. Walcker-Mayer verfügt über 8 Register, verteilt auf 2 Manuale und Pedal.
 
Bei diesem Instrument handelt es sich um eine sog. "Fertigorgel" der "E-Serie", die von Fa. Walcker-Mayer in den 1970er-Jahren gebaut wurden.
 
Bei diesem Instrument handelt es sich um eine sog. "Fertigorgel" der "E-Serie", die von Fa. Walcker-Mayer in den 1970er-Jahren gebaut wurden.
  

Aktuelle Version vom 21. Juli 2019, 19:54 Uhr


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: A-2630 Ternitz/Pottschach, Niderösterreich, Österreich
Gebäude: röm. kath. Pfarrkirche St. Dionysius

Orgelbeschreibung

Spieltisch
Orgelbauer: Walcker-Mayer, Guntramsdorf
Baujahr: 1971
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 8
Manuale: 2, C-g3
Pedal: 30 Töne, C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln II/I, I/P, II/P



Disposition

I. Manual II. Manual Pedal
Rohrflöte 8'

Prinzipal 4'

Schwiegel 2'

Mixtux II-III 1 1/3'

Gedeckt 8'

Spitzflöte 4'

Prinzipal 2'

Subbass 16'



Bibliographie

Anmerkungen: eigene Sichtung

1853 wurde eine Orgel der Firma Seyberth gekauft, die bis zum Jahr 1971 bestand. Die Orgel der Fa. Walcker-Mayer verfügt über 8 Register, verteilt auf 2 Manuale und Pedal. Bei diesem Instrument handelt es sich um eine sog. "Fertigorgel" der "E-Serie", die von Fa. Walcker-Mayer in den 1970er-Jahren gebaut wurden.