Speyer, St. German

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: 67346 Speyer, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Gebäude: Katholische Kirche des Bischöflichen Priesterseminars St. German

Orgelbeschreibung

Vowles-Orgel der Seminarkirche St.German Speyer
Speyer, St. German (2).jpeg
Speyer, St. German (3).jpeg
Spieltisch
Orgelbauer: W. G. Vowles (Bristol)
Baujahr: 1890
Geschichte der Orgel: Die Orgel wurde ursprünglich für die methodistische Kirche in der Porthkerry Road der Stadt Barry (Wales) erbaut. Als die dortige Kirche 2012 geschlossen worden war, wurde die Vowles-Orgel durch den Gebrauchtorgelhändler Andreas Ladach aufgekauft. 2017 wurde die Orgel dann an das bischöfliche Priesterseminar Speyer verkauft, durch die Orgelbaufirma Andreas Schiegnitz restaurierrt und erweitert und im Januar 2018 in der Seminarkirche St. German eingeweiht. Sie ersetzt das bisherige Vorgängerinstrument von Scherpf, die als Schwalbennest im Querhaus hängt und -wenn auch unspielbar- nicht entfernt wurde.
Umbauten: 2018 durch Andreas Schiegnitz (Voceumana)
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: pneumatisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 24
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P



Firmenschild


Disposition seit 2018 in der Seminarkirche St. German Speyer

I Great II Swell Pedal
Open Diapason 8'

Clarabella 8'

Viola 8'

Dulciana 8'

Principal 4'

Flute traverso 4'

Twelfth 22/3'

Fifteenth 2'

Mixture 11/3'

Clarinet 8'

Double Diapason 16'

Open Diapason 8'

Stopped Diapason 8'

Hohl Flute 8'

Salicional 8'

Voix celestra 8'

Gemshorn 4'

Piccolo 2'

Cornopean 8'

Oboe 8'

Open Diapason 16'

Bourdon 16'

Bass Flute 8'

Fagott 16'


Disposition 1890-2018 in der Porthkerry Road Methodist Church Barry

I Great II Swell Pedal
Open Diapason 8'

Clarabella 8'

Viola 8'

Dulciana 8'

Principal 4'

Flute traverso 4'

Twelfth 22/3'

Fifteenth 2'

Clarinet 8'

Double Diapason 16'

Open Diapason 8'

Stopped Diapason 8'

Hohl Flute 8'

Salicional 8'

Voix celestra 8'

Gemshorn 4'

Piccolo 2'

Cornopean 8'

Oboe 8'

Open Diapason 16'

Bourdon 16'

Bass Flute 8'





Scherpf-Orgel ~1960-2018

Orgelbeschreibung

Ehemalige Scherpf-Orgel (nun unspielbar)
Blick durch die Kirche zur Scherpf-Orgel
Orgelbauer: Wolfgang Scherpf (Speyer)
Baujahr: ~ 1960
Geschichte der Orgel: Im Zuge des Aufbaus der neuen Vowles-Orgel wurde der Spieltisch der Scherpf-Orgel entfernt. Das Instrument selbst blieb jedoch unspielbar als Schwalbennest im Querhaus der Seminarkirche zurück.
Windladen: Taschenladen
Spieltraktur: elektropneumatisch
Registertraktur: elektropneumatisch
Registeranzahl: ~ 10
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1






Bibliographie

Anmerkungen: Sichtung durch S.W. - Oktober 2018