Scheiblingkirchen, St. Maria Magdalena und Rupert: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Orgelbeschreibung
 
{{Orgelbeschreibung
 
|BILD 1= 20151122 104250.jpg      |BILD 1-Text=Novak-Orgel
 
|BILD 1= 20151122 104250.jpg      |BILD 1-Text=Novak-Orgel
|BILD 2= Scheiblingkirchen Spieltisch.JPG        |BILD 2-Text=
+
|BILD 2=         |BILD 2-Text=
|BILD 3=         |BILD 3-Text=
+
|BILD 3= Scheiblingkirchen Spieltisch.JPG        |BILD 3-Text=
 
|BILD 4=        |BILD 4-Text=
 
|BILD 4=        |BILD 4-Text=
 
|ORT            = A-2831 Scheiblingkirchen, Niederösterreich, Österreich       
 
|ORT            = A-2831 Scheiblingkirchen, Niederösterreich, Österreich       

Version vom 5. Juli 2019, 07:18 Uhr


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: A-2831 Scheiblingkirchen, Niederösterreich, Österreich
Gebäude: röm.-kath. Pfarrkirche St. Maria Magdalena und Rupert

Orgelbeschreibung

Novak-Orgel
Scheiblingkirchen Spieltisch.JPG
Orgelbauer: Rudolf Novak/Klagenfurt
Baujahr: 1960
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: elektropneumatisch
Registertraktur: elektropneumatisch
Registeranzahl: 10
Manuale: 2, C-g3
Pedal: C-f'
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln: I super I, II super I, II sub I, I-Ped, II-P, automat. Pedalumschaltung, Crescendowalze, Forte, Tutti, Oktavkoppeln ab;



Disposition

Manual I Manual II Pedal
Prinzipal 8’

Gedeckt 8’

Oktav 4’

Salizional 8‘

Flöte 4‘

Mixtur IV 2‘

Subbass 16‘

Bassflöte 8‘ [1]

Quinte 51/3[2]

Choralflöte 4‘ [3]




Bibliographie

Anmerkungen: Die Kirche ist eine bemerkenswerte romanische Rundkirche aus dem 12. Jahrhundert mit Anbauten aus dem 19. Jahrhundert. Südlich und westlich der Kirche sind Reste als Bruchsteinmauerwerk der ehemals umgebenden mittelalterlichen Kirchhofmauer erhalten. Die Kirche wurde um 1130/1140 durch die Herren von Gleissenfeld errichtet und wurde möglicherweise 1147 gemeinsam mit der Pfarrkirche Thernberg durch Erzbischof Eberhard von Salzburg geweiht.
  1. Extension
  2. Extension
  3. Extension