Saarbrücken, Deutschherrenkapelle

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: 66117 Saarbrücken, Saarland, Deutschland
Gebäude: Deutschherrenkapelle

Orgelbeschreibung

Orgel in der Deutschherrenkapelle
Spielschrank
Alternativer Name: Buckingham-Orgel[1]
Johann-Christian-Bach-Orgel[2][3]
Orgelbauer: Samuel Green, John Gray, William Hill & Sons, J. W. Walker & Sons Ltd, Hugo Mayer
Baujahr: nach 1780 [4]
Geschichte der Orgel: nach 1780 Neubau mit einem Manual durch Samuel Green für Windsor Castle, Großbritannien.
1840 Erweiterung auf zwei Manuale durch John Gray.
1842 Transfer der Orgel in eine Privatkapelle des Buckingham Palace in London.
1859 Erweiterung durch William Hill & Sons.
1930 Umbau und Erweiterung durch Hill, Norman & Beard.
1940 Beschädigung der Orgel durch Kriegseinwirkung und Einlagerung durch Hill, Norman & Beard.
1970 Aufstellung der Orgel mit neuen mechanischen Trakturen und neuen Pedal-Windladen auf der Westempore der Church of the Holy Trinity in London.
1991 Schließung der Kirche (seit 1999 "Aviation House", 125-127 Kingsway, London) und Einlagerung der Orgel.
1992 Aufstellung der Orgel in der Latymer Upper School in London.
2005 Einlagerung der Orgel.
2008 Restaurierung der Orgel durch Hugo Mayer, Heusweiler, und Aufstellung in der Deutschherrenkapelle in Saarbrücken.
Umbauten: 1840 (John Gray); 1930 (Hill, Norman & Beard), 2008 (Hugo Mayer)
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch (Royal Trumpet 8' und 4' elektrisch)
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 19 (20)
Manuale: 2 Manuale, C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln: II-I, I-P, II-P. Drei feste Kombinationen: p, mf, ff. Schwelltritt für II. Manual.



Disposition

I. Great II. Swell Pedal
Open Diapason 8'

Stopped Diapason 8' [5]

Principal 4' [6]

Suabe Flute 4' [7]

Principal 2'

Furniture IV 1 1/3' [8]

Royal Trumpet 8' [9]

Royal Trumpet 4' [10]

Spitzflute 8' [11]

Oboe 8' [12]

Principal 4'

Chimney Flute 4'

Sesquialter II 2 2/3' [13]

Gemshorn 2'

Larigot 1 1/3' [14]

Trumpet 8'

Tremulant

Bourdon 16'

Principal 8' [15]

Fagotto 16'

Shalmey 4'


Anmerkung:

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Kommende_St._Elisabeth#Die_Deutschherrenkapelle
  2. https://www.leonardy.org/index.php/orgelstadt-saarbruecken/deutschherrnkapelle
  3. Johann Christian Bach (*1735 + 1.1.1782) dürfte diese nach 1780 erbaute Orgel mit großer Wahrscheinlichkeit nie gesehen haben. Eine Titulierung "Johann-Christian-Bach-Orgel" scheint daher höchst fragwürdig.
  4. http://www.npor.org.uk/NPORView.html?RI=E01469.
  5. Green (Bass) und Hill (Diskant).
  6. Samuel Green 1790.
  7. Hill 1859.
  8. J. W. Walker & Sons Ltd, durch Hill, Norman & Beard überarbeitet.
  9. Hugo Mayer, Heusweiler, 2008.
  10. Extension von Royal Trumpet 8'.
  11. Hill 1859.
  12. Labial; nach 1970.
  13. Ab g0.
  14. Nach 1970.
  15. J. W. Walker & Sons Ltd.



Bibliographie

Weblinks: Detaillierte Informationen zur Geschichte des Instruments im National Pipe Organ Register (NPOR).
Informationen auf der Website von Hugo Mayer Orgelbau GmbH.
Informationen zur Orgel auf der Website von Bernhard Leonardy.