Riegelsberg, St. Josef

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Riegelsberg, Saarland, Deutschland
Gebäude: Pfarrkirche St. Josef

Orgelbeschreibung

Haerpfer-Orgel in St. Josef Riegelsberg
Spieltisch
Orgelbauer: Haerpfer & Erman Orgelbau
Baujahr: 1950
Geschichte der Orgel: 1950 Neubau durch Haerpfer & Erman.
1986 Umbau durch Hugo Mayer (Umstellung auf elektrische Schleifladen in den Manualen).
2013-2014 Umbau, Erweiterung und Neuintonation durch Hugo Mayer.
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Schleifladen/Kegelladen (Pedal)
Spieltraktur: elektrisch/elektropneumatisch (Pedal)
Registertraktur: elektrisch/elektropneumatisch (Pedal)
Registeranzahl: 34 (36)
Manuale: 3 Manuale, C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln: II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P. Superoktavkoppel: III/P. Setzeranlage, Sequenzer vor und zurück, Handregister, zwei freie Kombinationen, zwei freie Pedalkombinationen. Glockenspiel, Registercrescendo, Schwelltritt für III. Manual.



Disposition

I. Hauptwerk II. Positiv III. Schwellwerk Pedal
Quintade 16'

Prinzipal 8'

Holzflöte 8'

Oktave 4'

Quinte 2 2/3'

Doublette 2'

Mixtur V

Trompete 8'

Lieblich Gedackt 8'

Hohlflöte 4'

Prinzipal 2'

Scharff III-IV

Krummhorn 8'

Rohrflöte 8'

Salicional 8'

Vox coelestis 8'

Singend Prinzipal 4'

Gemshorn 4'

Nazard 2 2/3'

Waldflöte 2'

Terz 1 3/5'

Superoktave 1'

Cymbel V

Fagott 16'

Trompette harmonique 8'

Hautbois 8'

Clairon 4'

Tremulant

Vox leonis 32' [1]

Prinzipal 16'

Subbass 16'

Zartbass 16' [2]

Oktavbass 8'

Flötbass 8'

Choralbass 4'

Mixtur III

Posaune 16'


Anmerkung:

  1. Kollektivzug.
  2. Transmission Quintade 16' I. Manual.



Bibliographie

Weblinks: Webseite der Pfarreiengemeinschaft