Radeberg/Kleinwachau, Evangelische Kirche: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
 
Zeile 4: Zeile 4:
 
|BILD 3= Radeberg-Kleinwachau, Ev. Kirche, Spieltisch.JPG      |BILD 3-Text=  
 
|BILD 3= Radeberg-Kleinwachau, Ev. Kirche, Spieltisch.JPG      |BILD 3-Text=  
 
|BILD 4= Radeberg-Kleinwachau, Ev. Kirche, Register.JPG        |BILD 4-Text= Register und Firmenschild
 
|BILD 4= Radeberg-Kleinwachau, Ev. Kirche, Register.JPG        |BILD 4-Text= Register und Firmenschild
|ORT           = Schöne Höhe, 01454 Radeberg (OT Kleinwachau), Sachsen, Deutschland   
+
|ORT             = Schöne Höhe, 01454 Radeberg (OT Kleinwachau), Sachsen, Deutschland   
|GEBÄUDE        = Evangelisch-lutherische Kirche (erbaut 1910)
+
|GEBÄUDE        = Evangelisch-lutherische Kirche im Sächsischen Epilepsiezentrum (erbaut 1910)  
 
|LANDKARTE      = 51.142260, 13.902666  
 
|LANDKARTE      = 51.142260, 13.902666  
 
|WEITERE ORGELN  =  
 
|WEITERE ORGELN  =  
Zeile 13: Zeile 13:
 
|UMBAU          =  
 
|UMBAU          =  
 
|GEHÄUSE        =  
 
|GEHÄUSE        =  
|GESCHICHTE      = 1959 als Hausorgel erbaut
+
|GESCHICHTE      = Angaben der Fa. Eule:
 +
 
 +
1959 erbaut ursprünglich als Hausorgel für Kirchenmusikdirektor Hans Kühnemund in Halberstadt (Meisterstück von Hans Eule). Dank seiner ökonomischen Anlage diente dieses Instrument über ein Jahrzehnt lang als Prototyp für zahlreiche kleinere Orgeln, auch erhebliche Dispositionsvarianten waren auf dieser Grundlage möglich, siehe z.B. [[Berlin/Friedrichshain,_Pfingstkirche_(Eule-Orgel) |Berlin/Friedrichshain, Pfingstkirche]]
 +
 
 +
1994 wurde das Instrument durch Ingeborg Eule zurückerworben, ab 1995 Einsatz als Interimsinstrument
  
 
1998 Aufstellung in Kleinwachau
 
1998 Aufstellung in Kleinwachau

Aktuelle Version vom 7. Mai 2019, 08:42 Uhr


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Schöne Höhe, 01454 Radeberg (OT Kleinwachau), Sachsen, Deutschland
Gebäude: Evangelisch-lutherische Kirche im Sächsischen Epilepsiezentrum (erbaut 1910)

Orgelbeschreibung

Radeberg-Kleinwachau, Ev. Kirche, Prospekt.JPG
Radeberg-Kleinwachau, Ev. Kirche, Spieltisch b.JPG
Radeberg-Kleinwachau, Ev. Kirche, Spieltisch.JPG
Register und Firmenschild
Orgelbauer: Hermann Eule Orgelbau (Bautzen) Opus 302
Baujahr: 1959
Geschichte der Orgel: Angaben der Fa. Eule:

1959 erbaut ursprünglich als Hausorgel für Kirchenmusikdirektor Hans Kühnemund in Halberstadt (Meisterstück von Hans Eule). Dank seiner ökonomischen Anlage diente dieses Instrument über ein Jahrzehnt lang als Prototyp für zahlreiche kleinere Orgeln, auch erhebliche Dispositionsvarianten waren auf dieser Grundlage möglich, siehe z.B. Berlin/Friedrichshain, Pfingstkirche

1994 wurde das Instrument durch Ingeborg Eule zurückerworben, ab 1995 Einsatz als Interimsinstrument

1998 Aufstellung in Kleinwachau

Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 11
Manuale: 2, C - f3
Pedal: C - f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln: II - I, II - P, I - P (Handregister)



Disposition

Untermanual Obermanual Pedal
Gedackt 8'

Prinzipal 4’

Sifflöte 1'

Scharf 3f

Quintade 8'

Spitzflöte 4'

Querpfeife 2'

Sesquialter 2f

Zimbelpfeife 1f


Tremulant

Subbaß 16'

Dolkan 4'


Bibliographie

Anmerkungen: Sichtung März 2019
Weblinks: Homepage der Kirchgemeinde

Kirche