Nalbach, St. Peter und Paul

Aus organindex
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Nalbach, Saarland, Deutschland
Gebäude: Pfarrkirche St. Peter und Paul

Orgelbeschreibung

Mayer-Orgel in Nalbach
Orgelbauer: Hugo Mayer Orgelbau
Baujahr: 1974
Geschichte der Orgel: Technischer Neubau der Orgel unter Verwendung der alten Breidenfeld-Reimsbach-Orgel und Neuanfertigung eines Rückpositivs
Gehäuse: Im historischen Gehäuse von Breidenfeld (1860); Das Rückpositiv wurde neu erbaut.
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 23
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P, 2 freie Kombinationen, Tutti



Disposition

I Hauptwerk II Rückpositiv Pedal
Gedackt 16'

Principal 8'

Hohlflöte 8'

Gamba 8'

Octave 4'

Salicional 4'

Quinte 22/3'

Octave 2'

Mixtur 4f 11/3'

Trompete 8'

Gedackt 8'

Praestant 4'

Rohrflöte 4'

Sesquialter 2f

Blockflöte 2'

Octävlein 1'

Scharff 4f 2/3'

Dulzian 16'

Krummhorn 8'

Tremulant

Subbass 16'

Octave 8'

Offenflöte 4'

Fagott 16'


Breidenfeld-Reimsbach-Orgel 1860-1974

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Heinrich Wilhelm Breidenfeld
Baujahr: 1860
Umbauten: 1948 Erweitert um ein II. Manual auf Kegelladen und Umgebaut durch Julius Reimsbach
Windladen: I Hauptwerk und Pedal: Schleifladen
II Manual: Kegelladen
Registeranzahl: 19
Manuale: 2
Pedal: 1




Bibliographie