Marpingen/Alsweiler, St. Mauritius

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: 66646 Alsweiler, Saarland, Deutschland
Gebäude: Katholische Pfarrkirche St. Mauritius

Orgelbeschreibung

Mayer-Orgel in Alsweiler
Alsweiler, St. Mauritius (Mayer-Orgel) (2).jpg
Spieltisch
Orgelbauer: Hugo Mayer Orgelbau
Baujahr: 1990
Geschichte der Orgel: Die Orgel ersetzt ein Vorgängerinstrument der Firma Walcker aus dem Jahr 1902
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 24
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P, 128 Setzerkombinationen



Disposition

I Hauptwerk II Schwellwerk Pedal
Bourdon 16'

Principal 8'

Koppelflöte 8'

Octave 4'

Rohrflöte 4'

Waldflöte 2'

Mixtur 5f 11/3'

Trompete 8'

Holzprincipal 8'

Salicional 8'

Vox coelestis 8'

Octave 4'

Metallflöte 4'

Nazard 22/3'

Principal 2'

Terz 13/5'

Sifflet 11/3'

Acuta 4f 2'

Oboe 8'

Tremulant

Subbaß 16'

Octave 8'

Gedackt 8'

Choralbaß 4'

Fagott 16'



Walcker-Orgel 1902-1989

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: E. F. Walcker & Cie.; Opus: 999
Baujahr: 1902
Geschichte der Orgel: Die Orgel wurde 1938 durch die Firma Walcker um 4 Register erweitert und in diesem Zuge vermutlich auch elektrifiziert. In den 1970/80er Jahren wurde der Spieltisch entfernt und eine elektronische Orgel aufgestellt, deren Boxen im Innern der Orgel aufgestellt wurden. Aus unerklärlichen Gründen wurde das historische Instrument nicht restauriert, sondern 1989/90 durch einen Neubau der Firma Mayer ersetzt und verschrottet.
Umbauten: 1938 Erweiterung durch Walcker
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: pneumatisch (ab 1938 vermutlich elektropneumatisch)
Registertraktur: pneumatisch (ab 1938 vermutlich elektropneumatisch)
Registeranzahl: 22 (ursprünglich 18)
Manuale: 2 C-f3
Pedal: 1 C-d1
Spielhilfen, Koppeln: Normal- und Oktavkoppeln, feste und freie Kombinationen



Disposition seit 1938

I Hauptwerk II Manual Pedal
Bourdon 16'

Principal 8'

Flöte 8'

Gambe 8'

Octave 4'

Rohrflöte 4'

Nasard 22/3'

Schwiegel 2'

Mixtur 3f

Geigenprincipal 8'

Lieblich Gedeckt 8'

Voix céleste 8'

Flauto dolce 4'

Piccolo 2'

Trompete 8'

Violonbaß 16'

Subbaß 16'

Octave 8'

Cello 8'

Choralbaß 4'

Bombarde 16'





Bibliographie

Anmerkungen: Eigene Sichtung - Juni 2013

Angaben zur Vorgängerorgel: Thomas Vogtel - April 2019

Weblinks: Webseite der Kirchengemeinde