München, Bürgersaal (Oberkirche)

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Neuhauser Straße 14 München, Oberbayern, Bayern, Deutschland
Gebäude: Katholische Bürgersaalkirche (Oberkirche)
Weitere Orgeln: Vleugels-Orgel (Oberkirche); Johannes-Führer-Orgel (Unterkirche)

Orgelbeschreibung

Vleugels-Orgel
Kirchenraum mit Orgelempore
Orgel der Oberkirche
München, Bürgersaalkirche (Oberkirche) (1).JPG
Orgelbauer: Vleugels Orgelbau
Baujahr: 1994
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 46 (50)
Manuale: 3 C-a3
Pedal: 1 C-g1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P (mechanisch und elektrisch); 2560-fache Setzeranlage, Crescendowalze, Zungen an, Zungen ab, Tutti Cymbelstern, Vogelsang, Glockenspiel (c0 - a3), Spielbar auf dem I. oder II. Manual



Disposition

I Hauptwerk II Brüstungspositiv III Schwellwerk Pedal
Praestant 16'

Principal 8'

Tibia 8'

Gamba 8'

Octave 4'

Spitzflöte 4'

Vox angelica 4' (ab c0) [1]

Quint 223'

Superoctave 2'

Terz 135'

Larigot 113' [2]

Mixtur 5f 113'

Cornetmixtur 3f 2' [3]

Fagott 16'

Trompete 8'

Tremulant

Bordun 16' (ab c0)

Geigenprincipal 8'

Rohrflöte 8'

Principal 4'

Traversflöte 4'

Quintflöte 223'

Flautino 2' [4]

Terzflöte 135'

Sifflöte 1' [5]

Cymbal 3f 1'

Klarinette 8'

Vox humana 8'

Tremulant

Gamba 16'

Soloflöte 8' [6]

Salicional 8'

Vox coelestis 8' (ab c0) [7]

Viola 4'

Querflöte 4'

Nasat 223'

Piccolo 2'

Violine 2' [8]

Terz 135'

Harmonia aetherea 3f 223'

Oboe 8'

Clarine 4'

Tremulant

Principalbaß 16'

Violonbaß 16'

Subbaß 16'

Quintbaß 1023'

Octavbaß 8'

Flötbaß 8'

Superoctavbaß 4'

Hintersatz 3f 223'

Posaune 16'

Zinke 8'


Anmerkungen:

  1. Tieferschwebend
  2. Vorabzug aus der Mixtur 5f 113'
  3. Gruppenzug
  4. Überblasend ab c1
  5. Vorabzug aus der Cymbal 3f 1'
  6. Überblasend ab fis1
  7. Höherschwebend
  8. Vorabzug aus der Harmonia aetheria 3f 223'


Nenninger-Orgel 1954-1994

Orgelbeschreibung

Ehemalige Nenninger-Orgel
Orgelbauer: Guido Nenninger
Baujahr: 1954
Geschichte der Orgel: Die Nenninger-Orgel wurde 1994 durch die heutige Vleugels-Orgel ersetzt.
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: elektropneumatisch
Registertraktur: elektropneumatisch
Registeranzahl: 40
Manuale: 3 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln, freie Kombinationen, Tutti, Zungeneinzelabsteller






Bibliographie

Anmerkungen: Orgelbeschreibung auf der Webseite der Firma Vleugels
Weblinks: Webseite der Bürgersaalkirche