Landshut, St. Martin und Kastulus

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: 84028 Landshut, Niederbayern, Bayern, Deutschland
Gebäude: Katholische Stadtpfarr- und Kollegiatstiftskirche St. Martin und Kastulus (auch Martinskirche)

Orgelbeschreibung

Simon-Orgel der Martinskirche Landshut
Landshut, St. Martin und Kastulus (2).jpg
Neuer Spieltisch
Orgelbauer: Ekkehard Simon (Landshut); Opus: 51
Baujahr: 1984
Umbauten: Zu einem späteren Zeitpunkt wurde ein neuer Spieltisch mit vergrößerter Setzeranlage gebaut.
Gehäuse: Im historischen Gehäuse von 1625, welches von einem Schreiner namens Hans Georg Weißenburger angefertigt worden ist.
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 75
Manuale: 4 C-a3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln:

Normalkoppeln: II/I, III/I, IV/I, III/II, IV/II, IV/III, I/P, II/P, III/P, IV/P

Suboktavkoppeln: III/I, III/III

Superoktavkoppeln: III/I, III/III


Spielhilfen: Setzeranlage, Tutti, Registercrescendotritt



Disposition

I Hauptwerk II Oberwerk III Schwellwerk IV Brustwerk Pedal
Prinzipal 16'

Gedackt 16'

Oktave 8'

Holzflöte 8'

Gamba 8'

Großquinte 51/3'

Oktave 4'

Nachthorn 4'

Großterz 31/5'

Quinte 22/3'

Superoktave 2'

Großmixtur 5-6f 22/3'

Kleinmixtur 4f 11/3'

Kornett 1-5f 8'

Trompete 16'

Trompete 8'

Vox humana 8'

Prinzipal 8'

Bleigedackt 8'

Quintade 8'

Oktave 4'

Rohrflöte 4'

Oktave 2'

Waldflöte 2'

Terz 13/5'

Spitzquinte 11/3'

Oktävlein 1'

Scharff 5f 11/3'

Zimbel 3f 1/2'

Dulzian 16'

Cromorne 8'

Tremulant

Bordun 16'

Flötenprinzipal 8'

Rohrgedackt 8'

Viola da Gamba 8'

Schwebung 8'

Oktave 4'

Traversflöte 4'

Quintflöte 22/3'

Sifflöte 2'

Terzflöte 13/5'

Plein jeu 5-6f 2'

Fagott 16'

Oboe 8'

Clairon 4'

Tremulant

Holzgedackt 8'

Weidenpfeife 8'

Prinzipal 4'

Koppelflöte 4'

Nasat 22/3'

Oktave 2'

Blockflöte 2'

Terz 13/5'

Septime 11/7'

None 8/9'

Undezime 8/11'

Zimbel 3-4f 1/2'

Rankett 16'

Schalmeiregal 8'

Tremulant

Zimbelstern

Glockenspiel

Prinzipalbass 16'

Violonbass 16'

Subbass 16'

Quintbass 102/3'

Oktave 8'

Pommer 8'

Terzbass 62/5'

Oktave 4'

Spitzflöte 4'

Flachflöte 2'

Basszink 3f 51/3'

Rauschbass 5f 22/3'

Posaune 32'

Posaune 16'

Trompete 8'

Helltrompete 8'

Tremulant Kleinpedal


Koulen-Orgel 1914-1984

Orgelbeschreibung

Spieltisch der ehemaligen Koulen-Orgel
Firmenschild in die Walzenanzeige integriert
Orgelbauer: Heinrich Koulen & Sohn
Baujahr: 1914
Geschichte der Orgel: Die Koulen-Orgel wurde 1984 durch die heutige Simon-Orgel ersetzt. Um das historisch bedeutsame Instrument zu bewahren kaufte Dr. Sixtus Lampl die KoulenOrgel und lagert sie bis heute ein, mit dem Ziel die Orgel wiederaufzustellen. Dieses Instrument war der Startschuss für das berühmte Orgelzentrum Valley.
Umbauten: Geringfügige Umdisponierungen durch Julius Zwirner 1955 und Ludwig Wastlhuber 1968
Gehäuse: Im historischen Gehäuse von 1625, welches von einem Schreiner namens Hans Georg Weißenburger angefertigt worden ist.
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Membranladen
Spieltraktur: pneumatisch
Registertraktur: pneumatisch
Registeranzahl: 70
Manuale: 3 C-c4
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln:

Normalkoppeln: II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P

Suboktavkoppel: III/I

Superoktavkoppeln: III/I, III/P


Spielhilfen: 5 feste Kombinationen, 2 frei einstellbare Pianopedalkombinationen, Registercrescendotritt, Registerschweller An, Zungen Ab, Ab Coppelung zu I,



Disposition seit 1968

I Hauptwerk II Manual III Schwellwerk Pedal
Principal 16'

Bordun 16'

Principal 8'

Flaut major 8'

Gedackt 8'

Gemshorn 8'

Dolce 8'

Quintatön 8'

Quinte 51/3'

Octav 4'

Harmonieflöte 4'

Fugara 4'

Superoctav 2'

Larigot 2f 11/3'

Mixtur 8f 2'

Cymbel 3f 1/2'

Cornett 3f 22/3'

Fagott 16'

Trompete 8'

Schalmei 4'

Quintatön 16'

Geigenprincipal 8'

Traversflöte 8'

Rohrflöte 8'

Salicional 8'

Aeoline 8'

Praestant 4'

Nachthorn 4'

Flaut dolce 4'

Prinzipal 2'

Flageolet 2'

Harmonia aetheria 4f 22/3'

Mixtur 4f 11/3'

Cor anglais 8'

Lieblich Gedackt 16'

Hornprincipal 8'

Konzertflöte 8'

Fernflöte 8'

Zartgedackt 8'

Viola di Gamba 8'

Vox coelestis 8'

Quintatön 8'

Hohlflöte 4'

Violine 4'

Quintflöte 22/3'

Piccolo 2'

Terzflöte 13/5'

Septime 11/7'

Siflet 1'

Basson 16'

Harmonietrompete 8'

Oboe 8'

Vox humana 8'

Horn 4'

Tremolo

Principalbass 16'

Violon 16'

Dolcebass 16'

Subbass 16'

Stillgedackt 16'

Quintbass 102/3'

Cello 8'

Flötenbass 8'

Gedacktbass 8'

Octavflöte 4'

Flachflöte 2'

Pedalmixtur 3f 22/3'

Contratuba 32'

Posaune 16'

Trompete 8'

Clarine 4'




Bibliographie

Anmerkungen: Simon-Orgel: Sichtung durch Franz Schloder - 2018

Koulen-Orgel: Eigene Sichtung in Valley - März 2019

Weblinks: Webseite der Kirchengemeinde