Herschbach (Unterwesterwald), St. Anna

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Klosterstraße 1, 56249 Herschbach
Gebäude: Kath. Pfarrkirche St. Anna

Orgelbeschreibung

Alternativer Name: Die größte noch erhaltene Orgel von Carl Horn
Orgelbauer: Carl Horn, op. 60
Baujahr: 1915
Geschichte der Orgel: Generalüberholungen: 1968 & 1980 durch P. Wagenbach/Limburg; 2004 durch Fa. Mayer/Heusweiler
Gehäuse: J. W. Schöler/Bad Ems, 1772/73
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: elektropneumatisch[1]
Registertraktur: elektropneumatisch[2]
Registeranzahl: 26
Manuale: 2, Tonumfang: C - f
Pedal: Tonumfang: C - f'
Spielhilfen, Koppeln: Koppel I/P, Koppel II/P, Koppel II/I, Superkoppel II/I, Superkoppel I, 2 freie Kombinationen, Tutti, Pianopedal



Aktuelle Disposition

Hauptwerk (I) Schwellwerk (II) Pedal
Bourdon 16'

Principal 8'

Gemshorn 8'

Gamba 8'

Hohlflöte 8'

Quintatön 8'

Oktave 4'

Rohrflöte 4'

Waldflöte 2'

Mixtur III-IV 1 1/3'

Trompete 8'[3]

Geigenprincipal 8'

Gedackt 8'

Flauto amabile 8'

Dolce 8'

Salicional 8'

Vox coeleste 8'

Aeoline 8'

Flauto traverso 4'

Harmonia aethera III

Französische Oboe 8'[4]

Tremolo

Violonbass 16'

Subbass 16'

Dolcebass 16'

Principal 8'

Posaune 16'[5]



Bibliographie

Weblinks: Youtube-Kanal des Organisten in Herschbach
  1. vorerst rein pneumatisch
  2. vorerst rein pneumatisch
  3. Die Zungen wurden bei den Generalüberholungen ausgetauscht.
  4. Die Zungen wurden bei den Generalüberholungen ausgetauscht.
  5. Die Zungen wurden bei den Generalüberholungen ausgetauscht.