Harbke, St. Levin

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: 39365 Harbke
Gebäude: Evangelische Kirche St. Levin

Orgelbeschreibung

Gesamtansicht der Orgel
Detailansicht des Hauptwerkes
Detailansicht des Rückpositives
Spieltisch der Orgel
Orgelbauer: Gottfried Fritzsche (Wolfenbüttel), Christoph Treutmann d.Ä. (Magdeburg)
Baujahr: 1621/22, 1727/28
Geschichte der Orgel: 1586 erste bekannte Orgel von Heinrich Compenius d.Ä./Nordhausen (I+P/13)

1621/22 Erbau eines Orgelwerkes durch Gottfried Fritzsche (I+P/18) unter Verwendung einiger Compenius-Register, 1718/19 Abbau der Orgel durch Treutmann aufgrund des Turmbaus an der Westseite der Kirche

1727/28 Wiederaufbau der Orgel im neuen Prospekt durch Treutmann, dabei Erweiterung um ein Rückpositiv (8 Reg.), Veränderung der Disposition unter Verwendung von 12 Fritzsche-Registern im HW

1742 Reinigung durch Papenius (Halberstadt) und Veränderung der Stimmung

1762 Einbau eines neuen Balges durch Johann Maul

Ende des 19. Jhds. Umdisponierung (Gedackt 8' zu Gedackt 16', Austausch der Keilbälge, Veränderungen der Klaviaturen)

1917 Abgabe der originalen Prospektpfeifen aus Zinn zu Kriegszwecken, Ersatz durch Zink-Pfeifen

1935 Einbau neuer Klaviaturen durch Rühlmann (Zörbig)

1948 Spielbarmachung des Rückpositives durch R. Kühn (Magdeburg)

1967 Einbau einer elektrischen Windmaschine; aufgrund der Schiefstellung des Turmes Trennung des Rückpositives vom Hauptwerk, Verfall der Orgel

1993 Wiederspielbarmachung des Hauptwerkes

2007 Restaurierung auf den Zustand von 1728 durch Orgelbau Jörg Dutschke (Salzwedel; Mechanik und Windanlage) und Kristian Wegschneider (Dresden; Pfeifenwerk)

Umbauten: 1727/28, 1742, 1762, Ende des 19. Jhd., 1917, 1948, 1967, 1993, 2003
Gehäuse: Barock (1728)
Stimmtonhöhe: a' = 454 Hz
Temperatur (Stimmung): modifiziert mitteltönig (1/5 Komma)
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: Mechanisch
Registertraktur: Mechanisch
Registeranzahl: 22
Manuale: 2, Umfang CD-c3
Pedal: 1, Umfang CD-c1
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln RP/HW, HW/P, Tremulant, Cymbelstern, Calcant, Ventil ins Hauptwerk (Sperrventil), Ventil ins Rückwerk (Sperrventil), Ventil ins Pedal (Sperrventil)



Disposition (Stand 2007 / 1727/28)

Manual I - Rückpositiv Manual II - Hauptwerk Pedalwerk
Gedact 8'

Principal 4'

Flöte 4'

Octave 2'

Quinta 11/2'

Super Octave 1'

Scharff 3fach

Cromhorn 8'

Principal 8'

Gedact 8'

Quintatön 8'

Octave 4'

Spitzflöt 4'

Quinta 3'

Octave 2'

Spitzflöt 2'

Schwigel 1'

Mixtur 3fach

Choral Cimbel 3fach

Trommet 8'

Subbaß 16'

Posaunenbaß 16'



Bibliographie

Discographie: siehe auf orgbase.nl
Literatur: Felix Friedrich / Vitus Froesch: "Orgeln in Sachsen-Anhalt" (Verlag Klaus-Jürgen Kamprad, Altenburg 2014) S. 142-45, 151, 242
Weblinks: Orgelbeschreibung auf der Webseite der Kirchengemeinde