Hüttenberg/Rechtenbach, Evangelische Kirche Kleinrechtenbach

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Dorfstraße, 35625 Hüttenberg/Rechtenbach
Gebäude: Evangelische Kirche Kleinrechtenbach[1]

Orgelbeschreibung

Prospekt
Chorraum mit Orgelempore
Chorraum von der Empore aus gesehen
Spieltisch
Orgelbauer: Anonymus
Baujahr: 19. Jahrhundert
Geschichte der Orgel: Nach Bösken war bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts eine Orgel vorhanden, die in einer Literaturquelle von 1835 als "unansehnliche Orgel" bezeichnet wird. Ein weiterer Bericht, auf den sich Bösken bezieht, stammt vom 03.07.1953 (es ist nicht gesagt, von wem dieser Bericht stammt). Darin ist die Rede von einem alten Gehäuse aus der Zeit um 1700 und "daß vor einigen Jahren eine Reparatur durch Walcker erfolgte" (zitiert nach Bösken).

Bösken berichtet weiterhin für diese Kirche von einem Neubau durch Günther Hardt im Jahr 1963 mit II/8. Dieser Neubau hat in dieser Kirche - wie die eigene Aufzeichnung vom 09.01.2015 zeigt - definitiv nicht stattgefunden. Registerzahl und Disposition stimmen jedoch mit dem am selben Tag in der ev. Kirche Hörnsheim zu Hüttenberg aufgefundenen Orgelwerk überein. Diese Orgel taucht dagegen in dem Bösken-Band unter "Hörnsheim" nicht auf, dort soll demnach noch eine Orgel aus dem Jahr 1890 stehen, was ebenfalls nicht stimmt (ebenfalls eigene Aufzeichnung am 09.01.2015).

Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 8 Register
Manuale: 1 Manual, Tonumfang: C-f³
Pedal: Tonumfang: C-c¹
Spielhilfen, Koppeln: Normalkoppeln: I/Ped (als Zug)





Disposition

Manualwerk Pedalwerk
Principal 8'

Hohlflöte 8'

Gedackt 8'

Octave 4'

Flöte 4'

Octave 2'

Mixtur III 1'[2]

Subbass 16'


Anmerkungen
  1. Großrechtenbach und Kleinrechtenbach sind keine eigenständigen Ortsteile, sie schlossen sich schon lange vor der hessischen Gebietsreform zum Ort "Rechtenbach" zusammen. Nach wie vor existieren auf dem Gebiet der politischen Gemeinde Rechtenbach die beiden Kirchorte Großrechtenbach und Kleinrechtenbach.
  2. repetiert bei c° nach 2' und bei c¹ nach 4'



Bibliographie

Anmerkungen: eigene Aufzeichnung durch jrbecker am 09.01.2015
Literatur: Bösken/Fischer, Quellen und Forschungen zur Orgelgeschichte des Mittelrheins, Bd. 2, S. 512
Weblinks: Website der Kirchengemeinde