Dietzenbach, St. Martin

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: 63128 Dietzenbach, Hessen, Deutschland
Gebäude: Katholische Pfarrkirche St. Martin

Orgelbeschreibung

Mayer-Orgel in Dietzenbach
Dietzenbach, St. Martin (1).jpg
Detail des Spieltisches mit Firmenschild (Opus 400) und Registerzügen
Orgelbauer: Hugo Mayer Orgelbau; Opus: 400
Baujahr: 2006
Geschichte der Orgel: Die Mayer-Orgel ersetzt ein Walcker-Serienpositiv. Sie nimmt darüberhinaus eine herausragende Stellung in der Firmengeschichte der Orgelbaufirma Mayer ein, da es sich um die 400. Orgel handelt, die die Werkstätte seit 1952 verlassen hat.
Gehäuse: Eiche, geölt
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 23
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P, 4096 Setzerkombinationen auf 2 x 32 Ebenen, Kuckuck



Disposition

I Hauptwerk II Schwellwerk Pedal
Bourdon 16'

Prinzipal 8'

Harmonieflöte 8'

Oktave 4'

Flûte allemande 4'

Superoktave 2'

Mixtur 4f 11/3'

Trompete 8'

Tremulant

Bourdon 8'

Salicional 8'

Voix céleste 8'

Flûte octaviante 4'

Prestant 4'

Nazard 22/3'

Doublette 2'

Tierce 13/5'

Plein jeu 4f 2'

Hautbois 8'

Tremulant

Subbass 16'

Weitprinzipal 8'

Gedeckt 8'

Jubaloktav 4'

Bombarde 16'




Walcker-Orgel 1967-2006

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Walcker Orgelbau; Opus: 5072 Serienorgel Modell E8
Baujahr: 1967
Geschichte der Orgel: Die Orgel wurde 2006 durch einen Neubau der Firma Hugo Mayer ersetzt.
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 11
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P



Disposition

I Hauptwerk II Positiv Pedal
Gedeckt 8'

Prinzipal 4'

Sesquialtera 2f

Mixtur 2-3f

Gemshorn 8'

Rohrflöte 4'

Prinzipal 2'

Quinte 11/3'

Subbaß 16'

Choralbaß 4'

Trompete 8'



Bibliographie

Weblinks: Webseite der Pfarrei

Bericht über die Orgeln von St. Martin Dietzenbach (Mit Fotos)