Berlin/Frohnau, Johanneskirche: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
 
Zeile 5: Zeile 5:
 
|BILD 4=        |BILD 4-Text=
 
|BILD 4=        |BILD 4-Text=
 
|ORT            = 13465 Berlin-Frohnau, Berlin, Deutschland
 
|ORT            = 13465 Berlin-Frohnau, Berlin, Deutschland
|GEBÄUDE        = Evangelische Johanneskirche
+
|GEBÄUDE        = Evangelische Johanneskirche (erb. 1935/36)
 
|LANDKARTE      = 52.634205, 13.291955
 
|LANDKARTE      = 52.634205, 13.291955
 
|WEITERE ORGELN  =
 
|WEITERE ORGELN  =
 
|ANDERER NAME    =  
 
|ANDERER NAME    =  
|ERBAUER        = Karl Schuke Orgelbau (Berlin)
+
|ERBAUER        = Karl Schuke Orgelbau (Berlin) Opus 466
 
|BAUJAHR        = 1991
 
|BAUJAHR        = 1991
 
|UMBAU          = 2010 Reinigung, geringfügige Umdisponierung und Umintonation durch die Erbauerfirma Karl Schuke aus Berlin
 
|UMBAU          = 2010 Reinigung, geringfügige Umdisponierung und Umintonation durch die Erbauerfirma Karl Schuke aus Berlin
|GEHÄUSE        = Im Gehäuse der ursprünglichen Orgel der Kirche von Alexander Schuke Orgelbau (Potsdam) aus dem Jahr 1936
+
 
|GESCHICHTE      = Die von der Firma Karl Schuke aus Berlin 1991 erbaute Orgel ersetzt das ursprüngliche Instrument der Kirche, welche 1936 durch die Firma Alexander Schuke Orgelbau aus Potsdam erbaut worden war. Beim Neubau wurden der Prospekt sowie 23 Register wiederverwendet.
+
2016 neue Setzeranlage
 +
|GEHÄUSE        = Im Gehäuse der ursprünglichen Orgel der Kirche von Alexander Schuke Orgelbau (Potsdam) aus dem Jahr 1936, Entwurf von den Architekten der Kirche Walter und Johannes Krüger (Berlin)
 +
|GESCHICHTE      = Die von der Firma Karl Schuke aus Berlin 1991 erbaute Orgel ersetzt das ursprüngliche Instrument der Kirche, welches 1936 durch die Firma Alexander Schuke Orgelbau aus Potsdam erbaut worden war (III+P/41, elektropneumatische Taschenladen, Opus 156). Beim Neubau wurden der Prospekt sowie 23 Register wiederverwendet.
 
|STIMMTONHÖHE    =  
 
|STIMMTONHÖHE    =  
 
|TEMPERATUR      =  
 
|TEMPERATUR      =  
Zeile 19: Zeile 21:
 
|SPIELTRAKTUR    = mechanisch
 
|SPIELTRAKTUR    = mechanisch
 
|REGISTERTRAKTUR = elektrisch
 
|REGISTERTRAKTUR = elektrisch
|REGISTER        = 40
+
|REGISTER        = 40 (2.732 Pfeifen)
 
|MANUALE        = 3 C-g<sup>3</sup>
 
|MANUALE        = 3 C-g<sup>3</sup>
 
|PEDAL          = 1 C-f<sup>1</sup>
 
|PEDAL          = 1 C-f<sup>1</sup>
 
|SPIELHILFEN    = II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P
 
|SPIELHILFEN    = II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P
 +
 +
Zimbelstern
 +
 +
Setzeranlage (6.400 Kombinationen auf 10 Ebenen)
 +
 +
2 Tremulanten (verstellbar)
 
}}
 
}}
  
Zeile 122: Zeile 130:
  
 
{{Verweise
 
{{Verweise
|ANMERKUNGEN    = Angaben: Die Beschreibung der Schuke-Orgel auf der [https://www.ekg-frohnau.de/m/page/604/unsere-orgel Webseite der Kirchengemeinde] - November 2018
+
|ANMERKUNGEN    = Angaben: Die Beschreibung der Schuke-Orgel auf der [https://www.ekg-frohnau.de/m/page/604/unsere-orgel Webseite der Kirchengemeinde] - Mai 2019
 
|DISCOGRAPHIE    =       
 
|DISCOGRAPHIE    =       
|LITERATUR      =    
+
|LITERATUR      = Schwarz/Pape: 500 Jahre Orgeln in Berliner Evangelischen Kirchen (Pape-Verlag Berlin, 1991) S. ''326-27'', 469 
|WEBLINKS        =    
+
|WEBLINKS        = [https://de.wikipedia.org/wiki/Johanneskirche_(Berlin-Frohnau) Wikipedia-Kirchbeschreibung]   
 
}}
 
}}
  

Aktuelle Version vom 19. Mai 2019, 05:33 Uhr


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: 13465 Berlin-Frohnau, Berlin, Deutschland
Gebäude: Evangelische Johanneskirche (erb. 1935/36)

Orgelbeschreibung

Schuke-Orgel der Johanneskirche Berlin-Frohnau
Orgelbauer: Karl Schuke Orgelbau (Berlin) Opus 466
Baujahr: 1991
Geschichte der Orgel: Die von der Firma Karl Schuke aus Berlin 1991 erbaute Orgel ersetzt das ursprüngliche Instrument der Kirche, welches 1936 durch die Firma Alexander Schuke Orgelbau aus Potsdam erbaut worden war (III+P/41, elektropneumatische Taschenladen, Opus 156). Beim Neubau wurden der Prospekt sowie 23 Register wiederverwendet.
Umbauten: 2010 Reinigung, geringfügige Umdisponierung und Umintonation durch die Erbauerfirma Karl Schuke aus Berlin

2016 neue Setzeranlage

Gehäuse: Im Gehäuse der ursprünglichen Orgel der Kirche von Alexander Schuke Orgelbau (Potsdam) aus dem Jahr 1936, Entwurf von den Architekten der Kirche Walter und Johannes Krüger (Berlin)
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 40 (2.732 Pfeifen)
Manuale: 3 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P

Zimbelstern

Setzeranlage (6.400 Kombinationen auf 10 Ebenen)

2 Tremulanten (verstellbar)



Disposition seit 2010

I Hauptwerk II Positiv III Schwellwerk Pedal
Quintadena 16'

Principal 8'

Rohrflöte 8'

Octave 4'

Blockflöte 4'

Quinte 22/3'

Octave 2'

Mixtur 4-5f [1]

Trompete 8'

Holzgedackt 8'

Quintadena 8'

Principal 4'

Rohrflöte 4'

Octave 2'

Quinte 11/3'

Sesquialtera 2f

Scharf 3-4f [1]

Krummhorn 8'

Tremulant

Bordun 16'

Principal 8'

Flûte harmonique 8'

Salicional 8'

Schwebung 8' [2]

Octave 4'

Nachthorn 4'

Rohrnassat 22/3'

Flachflöte 2'

Terz 13/5'

Mixtur 4-5f [3]

Basson 16'

Trompete 8'

Tremulant

Principal 16'

Subbass 16'

Octave 8'

Bassflöte 8'

Octave 4'

Nachthorn 2'

Mixtur 5f

Posaune 16'

Trompete 8'


Anmerkungen:

  1. 1,0 1,1 2010 tiefer gelegt
  2. Ab c0
  3. 2010 neu eingebaut



Bibliographie

Anmerkungen: Angaben: Die Beschreibung der Schuke-Orgel auf der Webseite der Kirchengemeinde - Mai 2019
Literatur: Schwarz/Pape: 500 Jahre Orgeln in Berliner Evangelischen Kirchen (Pape-Verlag Berlin, 1991) S. 326-27, 469
Weblinks: Wikipedia-Kirchbeschreibung