Berlin, Dom (Hauptorgel)

Aus organindex
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Am Lustgarten, 10178 Berlin-Mitte, Deutschland
Gebäude: Evangelische Oberpfarr- und Domkirche (erbaut 1894-1905)
Weitere Orgeln: Hauptorgel, Orgel in der Tauf- und Traukirche, Neapolitanisches Positiv

Orgelbeschreibung

Orgel des Berliner Doms
Berlin, Dom, Prospekt.JPG
Rückpositiv
Detail
Orgelbauer: Wilhelm Sauer Orgelbau (Frankfurt/Oder)
Baujahr: 1904-05
Geschichte der Orgel: 1917 Abgabe der Zinnpfeifen des Prospektes für die Kriegsproduktion (214 Pfeifen = 1330 kg), 1928 Erneuerung durch Sauer

1932 neobarocke Dispositionsänderungen im Rückpositiv und Pedal

1944 teilweise durch Krieg zerstört, danach weiter verfallen und ausgeplündert (Verlust von 30 % der Metall-Pfeifen)

1993 nach Originalplänen komplett auf den Stand von 1904 restauriert von Sauer

2006 Generalreinigung und Überholung durch W. Sauer

Umbauten: 1923
Gehäuse: Prospektentwurf: Otto Raschdorf
Stimmtonhöhe: 435 Hz
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: pneumatisch
Registertraktur: pneumatisch
Registeranzahl: 113 (7269 Pfeifen)
Manuale: 4, C-a3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Normal-Koppeln: II/I, III/I, IV/I, III/II, IV/II, IV/III, I/P, II/P, III/P, IV/P; I/I (Super), II/II (Super), 3 freie Kombinationen; Mezzoforte, Forte, Tutti; Rohrwerke, Handregister ab, Rückpositiv ab; Windanzeiger, Piano-Pedal, Tremolo



Disposition

I. Hauptwerk II. Manual III. Schwellwerk 1 IV. Schwellwerk 2 Pedal
Principal 16’

Majorbaß 16’

Principal 8’

Principal amabile 8’

Doppelflöte 8’

Flûte harmonique 8’

Viola di Gamba 8’

Bordun 8’

Gemshorn 8’

Quintatön 8’

Harmonika 8’

Gedacktquinte 51/3

Octave 4’

Flûte octaviante 4’

Fugara 4’

Rohrflöte 4’

Octave 2’

Rauschquinte II

Grosscymbel III

Scharff III-V

Kornett III-IV

Bombarde 16’

Trompete 8’

Clairon 4’

Principal 16’

Quintatön 16’

Principal 8’

Doppelflöte 8’

Geigenprincipal 8’

Spitzflöte 8’

Salicional 8’

Soloflöte 8’

Dulciana 8’

Rohrflöte 8’

Octave 4’

Spitzflöte 4’

Salicional 4’

Flauto dolce 4’

Quinte 22/3

Piccolo 2’

Mixtur IV

Cymbel III

Kornett III

Tuba 8’

Klarinette 8’

Salicional 16’

Bordun 16’

Principal 8’

Hohlflöte 8’

Gemshorn 8’

Schalmei 8’

Konzertflöte 8’

Dolce 8’

Gedackt 8’

Unda maris 8’

Octave 4’

Gemshorn 4’

Quintatön 4’

Traversflöte 4’

Nasard 22/3

Waldflöte 2’

Terz 13/5

Mixtur III

Trompete 8’

Cor anglais 8’

Glockenspiel

Tremulant


III Rückpositiv

Flötenprincipal 8'

Flöte 8'

Gedackt 8'

Dulciana 8'

Zartflöte 4'

Lieblich Gedackt 16'

Principal 8'

Traversflöte 8'

Spitzflöte 8'

Lieblich Gedackt 8'

Quintatön 8'

Aeoline 8'

Voix céleste 8'

Prestant 4'

Fernflöte 4'

Violine 4'

Gemshornquinte 22/3

Flautino 2'

Harmonia aetheria III

Trompete 8'

Oboe 8'

Vox humana 8' (schwellbar)

Tremolo zur Vox humana


Tremulant

Principal 32'

Untersatz 32'

Principal 16'

Offenbaß 16'

Violon 16'

Subbaß 16'

Gemshorn 16'

Lieblich Gedackt 16'

Quintbass 102/3

Principal 8'

Flötenbass 8'

Violoncello 8'

Gedackt 8'

Dulciana 8'

Quinte 51/3

Octave 4'

Terz 13/5

Quinte 22/3

Septime 22/7

Octave 2'

Mixtur III

Contraposaune 32'

Posaune 16'

Fagott 16'

Trompete 8'

Clairon 4'



Bibliographie

Discographie: toccata - Große Orgelwerke (Andreas Sieling) magnoliarecords, 2001

siehe auf orgbase.nl

Literatur: Schwarz / Pape: 500 Jahre Orgeln in Berliner Evangelischen Kirchen (Pape-Verlag, Berlin 1991) S. 216, 219-20, 250-55, 349, 448

Uwe Pape: Orgeln in Berlin (Pape-Verlag, Berlin 2003) S. 27 - 35

Wolf Bergelt: Orgelreisen durch die Mark Brandenburg (Berlin, 2005) S. 225, 230-31

Weblinks: Webseite der Pfarrei

Berliner Domkantorei

Wikipedia-Artikel über den Berliner Dom

Die Orgel auf sauerorgelbau.de

Beschreibung und Fotos auf orgbase.nl

Video: Lichtinstallation mit Widor's Toccata aus der 5. Orgelsymphonie im Berliner Dom

<mediaplayer width='640' height='480'>http://www.youtube.com/watch?v=6AXe6afse04</mediaplayer>