Bad Sulza, St. Mauritius (Hauptorgel)

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Kirchstrasse 12, Bad Sulza
Gebäude: evangelische Stadtkirche St. Mauritius, auf der 2. Westempore
Weitere Orgeln: Hauptorgel, Chororgel

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Adam Eifert (Stadtilm), opus 34
Baujahr: 1883
Geschichte der Orgel: 1883: Adam Eifert (Stadtilm) op.34

1909: Emil Heerwagen (Weimar): Reparatur

1917: Prospektpfeifen eingeschmolzen

1930: S. Lidtke und W. Hoffmann: Stimmung

1957: Gerhard Kirchner (Weimar): Motoreinbau

1959: Gerhard Kirchner (Weimar), Sauer (Frankfurt/ O.): Freipfeifenprospekt + 1 neues Register

1969: Gerhard Kirchner (Weimar), Sauer (Frankfurt/ O.): drei neue Register (Trompete/ Krummhorn/ Posaune)

1970: Gerhard Kirchner (Weimar): Erweiterung um ein weiteres Register (Zimbel)

1978: Udo Mehlis (Gotha): Stimmung und Durchsicht

1994: Hans Helfenbein (Gotha): Durchsicht/ Stimmen

1997: Karl-Heinz Schönefeld (Stadtilm): Reparatur 2. Manual

1998/99: Rösel & Hercher (Saalfeld): Teilsanierung, Krummhorn und Zimbel entfernt

2002: Rösel & Hercher (Saalfeld), Reparaturen nach Deckeneinsturz/ Reinigung

Gehäuse: 1959: Gerhard Kirchner (Weimar), Sauer (Frankfurt/O): Freipfeifenprospekt
Windladen: 2 Schleifladen in HW und OW/ Kegellade im Pedal
Spieltraktur: mechanische Ton- und Registertraktur im OW, HW innerhalb der Windladen durch Barker gesteuert, Pedal Hängeventillade mit rein pneumatischer Registereinschaltung
Registertraktur: siehe Spieltraktur
Registeranzahl: 24 Zug - Register (schwarze Manubrien/ nummeriert/ weiße Porzellanplättchen mit Goldrand und verschiedenfarbiger Schrift)
Manuale: 2, C-f3
Pedal: C-d1
Spielhilfen, Koppeln: Calcantenzug (jetzt Motorschalter), Manual- und Pedalkoppel

Disposition

Hauptwerk Oberwerk Pedal
Bordun 16’

Principal 8’

Hohlflöte 8’

Rohrflöte 8’

Octave 4’

Quintflöte 2 ⅔’

Octave 2’

Terz 1 3/5’

Mixtur 4fach 2’

Trompete 8’

Lieblich Gedackt 8’

Aeoline 8’

Principal 4’

Flauto dolce 4’

Spitzflöte 4’

Waldflöte 2’

Principalbass 16’

Subbass 16’

Octavbass 8’

Gedacktbass 8’

Posaune 16’


Nicht mehr vorhandene Eifert - Register

HW: Gambe 8’, Hohlflöte 4’ - OW: Salicional 8’ (als Registerzug ohne Pfeifen vorhanden) - Pedal: Cello 8', Oktavbass 4’



Bibliographie

Literatur: Viola-Bianka Kießling, Jürgen Postel: "Königin der Instrumente - Ein Orgel-Führer durch die Region Weimar und Weimarer Land", herausgegeben vom Landratsamt Weimarer Land, FAGOTT-Verlag, Friedrichshafen, 2007, ISBN 978-3-00-021071-6
Weblinks: Homepage der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Bad Sulza

Wikipedia-Artikel über Bad Sulza