Angermünde, St. Marien

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Angermünde, Brandenburg, Deutschland
Gebäude: Evangelische Stadtpfarrkirche St. Marien

Orgelbeschreibung

Wagner-Orgel in Angermünde
Spieltisch
Orgelbauer: Joachim Wagner
Baujahr: 1742-45
Geschichte der Orgel: Vorgänger-Orgel: 1568 von Johann Petri (II+P/30, mit Rückpositiv)
Umbauten: Umbauten: 1806 (Müller, Minden), 1821 (Marx, Berlin), 1845 (Buchholz, Berlin), 1901 (Schuke, Potsdam)

1917 Abgabe der Zinn-Prospektpfeifen für die Rüstung, um 1920 Ersatz

1972-76 Restaurierung durch A. Schuke (Potsdam)

2003 rekonstruktive Gesamtrestaurierung durch A. Schuke (Potsdam), u.a. originalgetreue Rekontruktion aller Klaviaturen nach Wagner-Mensuren

Stimmtonhöhe: 1/2 Ton höher als 440 Hz
Temperatur (Stimmung): Silbermann II
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 30
Manuale: 2; C, D-c3
Pedal: 1; C, D-d1
Spielhilfen, Koppeln: Manualkoppel (Gabelwippe), Sperrventile für jedes Werk, Zimbelstern (Sonne), 2 Pauken (per Pedal traktierbar)



Disposition

I Hauptwerk II Oberwerk Pedal
Bordun 16'

Principal 8'

Rohrflöte 8'

Octava 4'

Spitzflöte 4'

Quinta 3'

Octava 2'

Waldflöte 2'

Scharf 5f 11/2'

Cimbal 3f 1'

Cornett 3f (ab c')

Trompete 8'


Tremulant

Gedact 8'

Quintadena 8'

Principal 4'

Rohrflöte 4'

Nassat 3'

Octava 2'

Quinte 11/2'

Tertia 13/5'

Mixtur 4f 1'

Vox humana 8'


Schwebung

Principal Bass 16'

Sub Bass 16'

Gemshorn 8'

Quinte 6'

Octave 4'

Mixtur 6f 2'

Posaune 16'

Trompete 8'



Bibliographie

Anmerkungen: Quelle: Kirchengemeinde Angermünde - Dezember 2014
Literatur: Wolf Bergelt: Orgelreisen durch die Mark Brandenburg (Berlin, 2005) S. 134/35

W. Bergelt / H. Ludwig „Orgelhandbuch Brandenburg“ Band 2: Uckermark, Ostteil (Berlin, 2008) S. 19, 32-35

Weblinks: Orgelbeschreibung auf der Webseite der Kirchengemeinde

Beschreibung auf orgbase.nl