Andernach, Maria Himmelfahrt

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: 56626 Andernach, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Gebäude: Katholische Pfarrkirche Maria Himmelfahrt

Orgelbeschreibung

Klais-Orgel in Andernach; links das Gehäuse Schwellwerk
Orgelbauer: Johannes Klais Orgelbau; Opus: 943
Baujahr: 1940
Geschichte der Orgel: Die Orgel geht zurück auf ein Instrument, dass ursprünglich 1752 von Ludwig König aus Köln erbaut wurde. Um 1850 wurde diese Orgel von Orgelbau Weil aus Neuwied umgebaut. 1940 fand ein größerer Um- bzw. Neubau durch die Firma Klais statt, bei der die vorhandene Orgel erweitert, die Traktur elektrifiziert und ein neuer Spieltisch gebaut wurde. Die ergänzten Töne der ursprünglich kurzen Oktave im Bassbereich stehen auf eigenen Kegelladen, die Manuale I, II und das Pedal stehen auf den alten Schleifladen. Das neue Schwellwerk besitzt ebenfalls Kegelladen, sowie einen seperaten rein pneumatischen Notspieltisch.
Gehäuse: Im historischen Gehäuse von Ludwig König (1752)
Windladen: * Schleifladen: (Positiv (I), Hauptwerk (II), Pedal)

* Kegelladen: (Schwellwerk (III))

Spieltraktur: * Schleifladen: elektrisch

* Kegelladen: elektropneumatisch

Registertraktur: elektropneumatisch
Registeranzahl: 42 (46)
Manuale: 3 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln:

Normalkoppeln: I/II, III/II, II/I, III/I, I/P, II/P, III/P

Suboktavkoppeln: I/II, III/II


Spielhilfen: 2 freie Kombinationen davon ist die II Kombination auch für jedes Werk einzeln zuschaltbar, 1 freie Pedalkombination, Handregister zu Kombination I oder II zuschaltbar, Crescendowalze, Zungengeneralabsteller, Zungeneinzelabsteller, Manual 16' Ab, Pedal 32' Ab



Disposition seit 1940

I Positiv II Hauptwerk III Schwellwerk Pedal
Lieblich Gedackt 8'

Violflöte 8'

Praestant 4'

Flöte 4'

Octave 2'

Waldflöte 2'

Nasard 11/3'

Sesquialter 2f

Scharff 3-4f

Krummhorn 8'

Bordun 16'

Principal 8'

Hohlflöte 8'

Salicional 8'

Quintade 8'

Octave 4'

Flöte 4'

Quinte 22/3'

Superoctave 2'

Spitzflöte 2'

Mixtur 4f

Cornett 4f (ab d1)

Trompete 8'

Gemshorn 8'

Holzflöte 8'

Principal 4'

Blockflöte 4'

Nasard 22/3'

Querflöte 2'

Rauschpfeife 2f

Terzzymbel 4f

Dulcian 16'

Schalmey 4'

Tremulant

Untersatz 32' (Ext. Subbass 16')

Principal 16'

Subbass 16'

Zartbass 16' (Transm. II Bordun 16')

Oktavbass 8'

Gemshorn 8' (Transm. III)

Gedacktbass 8' (Ext. Subbass 16')

Choralbass 4'

Nachthorn 2'

Hintersatz 4f

Posaune 16'

Basstrompete 8'

Clarine 4'



Bibliographie

Anmerkungen: Angaben: Dekanatskantor Burkhard Esten - September 2015
Weblinks: Webseite der Pfarreiengemeinschaft