Wien/Innere Stadt, Hofburgkapelle

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Hofburg, 1010 Wien, Österreich
Gebäude: Hofburgkapelle

Orgelbeschreibung

Prospekt Kuhn-Orgel aus 2001
Walcker-(Vorgänger)-Orgel aus 1962
Buckow-(Vorgänger)-Orgel aus 1862 mit rekonstruiertem Oberteil
Orgelbauer: Kuhn
Baujahr: 2001
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch/elektrisch
Registeranzahl: 27
Manuale: 2, C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln: II-I, II-I Sub, I-P, II-P;

Elektronisches Setzersystem mit 10x256 Kombinationen



Disposition

I Hauptwerk II Schwellwerk Pedal
Principal 8'

Dulciana 8'

Bourdon 8'

Octave 4'

Rohrflöte 4'

Quinte 22/3'

Superoctave 2'

Terz 13/5'

Mixtur IV 2'

Trompete 8'

Bourdon 16'

Hohlflöte 8'

Salicional 8'

Voix Céleste 8'

Principal 4'

Traversflöte 4'

Flageolet 2'

Cornet II 22/3'

Scharff III 11/3'

Oboe 8'

Voix humaine 8'

Tremulant

Subbass 16'

Octavbass 8'

Bourdon 8'

Octave 4'

Basson 16'

Basson 8'



Walcker-Orgel 1962-2001, (26/II/P):

I Hauptwerk II Oberwerk Pedal
Gedeckt Pommer 16'

Prinzipal 8'

Rohrflöte 8'

Oktav 4'

Blockflöte 4'

Oktav 2'

Mixtur 6fach 11/3'

Cymbel 3fach 1/3'

Trompete 8'

Gedackt 8'

Weidenpfeife 8'

Prinzipal 4'

Rohrflöte 4'

Waldflöte 2'

Quinte 11/3'

Sesquialtera 2fach

Scharff 5fach 2/3'

Dulcian 16'

Krummhorn 8'

Tremolo

Subbaß 16'

Prinzipal 8'

Spitzflöte 8'

Nachthorn 4'

Rohrpfeife 2'

Fagott 16'

Trompete 4'


Buckow-Orgel 1862-1962 (16/II/P):

I Hauptwerk II Obermanual Pedal
Geigenprinzipal 8‘

Flauto fundamento 16‘

Doppelflöte 8‘

Viola di Gamba 8‘

Pinzipaloctav 4’

Flauto dolce 4’

Superoctav 2’

Progressio II-III 11/3

Salicional 8‘

Flute d’amour 8‘

Oboe 8‘

Viola 4‘

Violone 16‘

Bourdon 16‘

Violoncello 8‘

Baßflöte 8‘





Bibliographie

Weblinks: - Informationen zur Orgel auf der Webseite des Referates für Kirchenmusik der Erzdiözese Wien

Vorgänger-Orgel: Walcker-Mayer, Guntramsdorf, Baujahr 1962, 26/II/P, jetzt: Eichgraben, Wienerwalddom

- Webseite der Wiener Hofmusikkapelle