Wien/Innere Stadt, Deutschordenskirche

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Singerstraße 7, 1010 Wien, Österreich
Gebäude: Deutschordenskirche

Orgelbeschreibung

Wien Deutschordenskirche St. Elisabeth Prospekt.jpg
Orgelbauer: Peter/Titz/Adolf H. Donabaum
Baujahr: 1899
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 18
Manuale: 2, C-f3
Pedal: C-d1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P



Disposition

I Hauptwerk II Nebenwerk Pedal
Prinzipal 8'

Octave 4'

Superoctav 2'

Mixtur 4-5fach

Gedeckt 8'

Flöte 8'

Spitzflöte 4'

Copula 8'

Gedeckt 4'

Prinzipal 4'

Octave 2'

Nasat 11/3' Bass

Nasat 11/3' Disc.

Cimbelterz

Scharff 2-3 fach

Subbass 16'

Offenbass 8'

Gedeckt 8'

Flöte 4'



Bibliographie

Weblinks: Informationen zur Deutschordenskirche auf Wikipedia

Ursprünglich von Peter Titz/Wien (+1870) errichtet, wurde diese Orgel von Gebrüder Rieger/Jägerndorf und Arnulf Klebel umgebaut und letztlich durch Adolf Donabaum erweitert. 2007: Instandsetzung durch Robert Niemeczek/Wienerwald-Orgelbau.