Spalt, St. Emmeram

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: 91174 Spalt
Gebäude: katholische Kirche St. Emmeram

Orgelbeschreibung

St. Emmeram in Spalt
Prospekt
Spieltisch
Orgelbauer: Mathis Orgelbau AG (Näfels/Schweiz)
Baujahr: 1982
Geschichte der Orgel: 1675 Orgelneubau; 1814 Aufstellung einer 1661 von OB Matthias Tretzscher erbauten Orgel, diese stand ab 1776 in der Stiftskirche St. Nicolaus und wurde 1814 in St.Emmeram aufgestellt; 1895 Orgelneubau durch Josef F.Bittner (Eichstätt) II/19; 1982 Neubau durch Orgelbau Mathis
Gehäuse: neobarocker Prospekt
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 25
Manuale: II, C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln II-I, II-P, I-P; Pleno



Disposition

Hauptwerk (I) Oberwerk (II) Pedal
Bordun 16'

Principal 8'

Holzflöte 8'

Viola 8'

Octav 4'

Spitzflöte 4'

Octav 2'

Mixtur 3-4f. 11/3'

Trompete 8'

Gedackt 8'

Principal 4'

Rohrflöte 4'

Nachthorn 2'

Larigot 11/3'

Sesquialter 2f.

Scharf 3-4f. 1'

Krummhorn 8'


Tremulant

Principal 16'

Subbaß 16'

Octavflöte 8'

Choralbaß 4'

Mixtur 3f. 22/3'

Posaune 16'

Zinke 8'



Bibliographie

Weblinks: - Homepage der Pfarreien Spalter Land

- Wikipedia-Artikel zur Kirche St. Emmeram

- Die Pfarrei Spalt auf den Seiten des Bistum Eichstätt

- Beschreibung auf der Homepage von Mathis Orgelbau