Salzwedel, St. Marien

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Salzwedel, Sachsen-Anhalt, Deutschland
Gebäude: Evangelische Marienkirche

Orgelbeschreibung

Furtwängler & Hammer Orgel der Marienkirche Salzwedel
Orgelbauer: Orgelbau Furtwänger & Hammer (Hannover)
Baujahr: 1913/14
Geschichte der Orgel: 1541 erste Orgel nachweisbar

1700 Neubau durch Otto Engelhardt Botjenter (Braunschweig)

1749 Neubau durch Joachim Wagner (Hamburg), nach dessen Tod (23.5.1749) vollendet 1750-52 durch seinen Schüler Gottlieb Scholtze/Neuruppin (III+P/33)

1913/14 Neubau durch Furtwängler & Hammer. 1930 Generalreinigung und Reparatur. Die durch verschiedene Unwetterschäden in den 1970er Jahren unspielbar gewordene Orgel wurde 2004-07 durch Christian Scheffler (Sieversdorf bei Frankfurt/Oder) restauriert und wieder in Betrieb genommen.

Gehäuse: Im historischen Gehäuse der ehemaligen Joachim-Wagner-Orgel von 1751, 1913 restauriert durch Firma Eickemeier (Salzwedel)
Stimmtonhöhe: 435 Hz bei 15°C
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Taschenladen
Spieltraktur: pneumatisch
Registertraktur: pneumatisch
Registeranzahl: 60
Manuale: 3, C-g3
Pedal: 1, C-f1
Spielhilfen, Koppeln: Koppeln:

Normalkoppeln: II/I, III/I, III/II, I/P, II/P, III/P

Suboktavkoppeln: III/I, III/II, III/III

Superoktavkoppeln: I/I, II/I, III/II, III/III


Spielhilfen: 1 freie Kombination, Tutti, Crescendowalze, Koppeln aus in der Walze, Automatische Pedalumschaltung für II und III, Principalchor, Flötenchor, Gambenchor, Rohrwerkchor, Zungeneinzelabsteller; Zimbelstern (1748)



Disposition

I Hauptwerk II Manual III Schwellwerk Pedal
Principal 16'

Principal 8'

Gemhsorn 8'

Gambe 8'

Dolce 8'

Gedackt 8'

Octave 4'

Rohrflöte 4'

Dulciana 4'

Quinte 22/3'

Octave 2'

Mixtur

Cornett 3-4f

Posaune 16'

Trompete 8'

Bordun 16'

Principal 8'

Octavflöte 8'

Rohrflöte 8'

Viola alta 8'

Salicional 8'

Vox celeste 8'

Unda maris 8'

Octave 4'

Flauto dolce 4'

Quinte 22/3'

Waldflöte 2'

Terz 13/5'

Progressio 3f.

Tuba 8'

Clarinette 8'

Gedackt 16'

Principal 8'

Konzertflöte 8'

Aeoline 8'

Harmonika 8'

Vox celeste 8'

Lieblich Gedackt 8'

Quintatön 8'

Fugara 4'

Traversflöte 4'

Flautino 2'

Mixtur 3f.

Harmonia aetherea 4-5f.

Fagott 16'

Horn 8'

Oboe 8'

Principal 32' (akustisch)

Principal 16'

Violonbaß 16'

Harmonikabaß 16'

Subbaß 16'

Principalbaß 8'

Flötenbaß 8'

Violoncello 8'

Principalflöte 4'

Sesquialtera 2f.

Posaune (Tuba) 16'

Bariton 8'

Clarino 4'



Bibliographie

Literatur: Felix Friedrich / Vitus Froesch: "Orgeln in Sachsen-Anhalt" (Verlag Klaus-Jürgen Kamprad, Altenburg 2014) S. 176-81, 183, 244

Orgelfestschrift 2007

Weblinks: Webseite der Kirchengemeinde

Die Orgel auf der Webseite der Kirchengemeinde St. Marien Salzwedel - Nov. 2017

Beschreibung auf der Homepage von Scheffler