Saarbrücken, St. Mauritius

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: 66117 Saarbrücken, Saarland, Deutschland
Gebäude: Ehemalige Katholische Kirche St. Mauritius

Orgelbeschreibung

Mayer-Orgel in St. Mauritius
Seitenansicht des Prospektes mit Spieltisch unter der Empore
Orgelbauer: Hugo Mayer Orgelbau
Baujahr: 1956
Geschichte der Orgel: Die Kirche wurde am 1. Advent 2003 profaniert und ist derzeit baufällig. Die Orgel wurde seitdem nichtmehr genutzt. Das einst schöne Instrument ist durch das kalt feuchte Klima stark in Mitleidenschaft gezogen und zurzeit unspielbar. Eine Erhaltung, Restaurierung und Wiederaufstellung des Instruments als Ganzes an einem neuen Ort, wäre wünschenswert gewesen, da die Aufstellungsart der Orgel im Saarland einzigartig ist und sie eine der wenigen Klangdokumente aus der Entstehungszeit der Firma Hugo Mayer ist. Die Disposition wurde von Professor Hans Lonnendonker entworfen. Die Mayer-Orgel wurde 2017 nach Italien verkauft.
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: elektropneumatisch
Registertraktur: elektropneumatisch
Registeranzahl: 23 (25)
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P, 2 freie Kombinationen, Tutti, einstellbares Pianopedal, Crescendowalze, Zungeneinzelabsteller



Disposition

I Hauptwerk II Positiv Pedal
Quintade 16'

Prinzipal 8'

Rohrflöte 8'

Oktav 4'

Spitzflöte 4'

Quinte 22/3'

Waldflöte 2'

Mixtur 4-5f

Trompete 8'

Gedackt 8'

Salizional 8'

Praestant 4'

Nachthorn 4'

Prinzipal 2'

Blockflöte 1'

Sesquialter 2f

Cymbel 4f

Krummhorn 8'

Subbass 16'

Gedecktbass 16' [1]

Oktavbass 8'

Bassflöte 8' [2]

Choralbass 4'

Hintersatz 4f

Posaune 16'


Anmerkungen:

  1. Transmission aus dem Hauptwerk (I), Quintade 16'
  2. Transmission aus dem Hauptwerk (I), Rohrflöte 8'



Zustand der Orgel im Februar 2016



Bibliographie

Anmerkungen: Eigene Sichtung - Februar 2016