Linz, Minoritenkirche (Landhauskirche)

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Klosterstr. 9, 4020 Linz, Oberösterreich, Österreich
Gebäude: Röm.-kath. Minoritenkirche "Mariä Verkündigung" / Landhauskirche (erb. 1752-58)

Orgelbeschreibung

Wegscheider-Orgel aus Dresden
Linz, Minoritenkirche, Innenraum a.JPG
Linz, Minoritenkirche, Prospekt.JPG
Linz, Minoritenkirche, Detail.JPG
Orgelbauer: Orgelbau Wegscheider (Dresden) Opus 79
Baujahr: 2008-2009
Geschichte der Orgel: Vorgänger-Orgel: 1853 von Ludwig Mooser (Salzburg), 1889 erweitert durch Leopold Breinbauer (Ottensheim), 1957 Umdisponierung (zuletzt II+P/20)
Gehäuse: 1853, von Vorgänger-Orgel: Prospekt durch Pilaster fünfgeteilt, Mittelfeld gekrönt durch das Wappen Oberösterreichs
Stimmtonhöhe: a' = 415 Hz bei 18° C
Temperatur (Stimmung): Neidhardt für die kleine Stadt 1732
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 27
Manuale: 2 (CD - d3)
Pedal: CD - d1
Spielhilfen, Koppeln: Tremulant als Kanaltremulant für die Manuale

Manualkoppel: Schiebekoppel; Koppel HW/Pedal als Ventilkoppel



Disposition

I Hauptwerk II Hinterwerk Pedal
Principal 8'

Bordun 16’

Rohrflöte 8’

Viola di Gamba 8’

Octave 4'

Spitzflöte 4’

Quinte 3’

Octave 2’

Cornett IV 3’ (ab c1)

Mixtur IV

Principalin 8’

Gedackt 8’

Quintadena 8’

Principal 4’

Rohrflöte 4’

Fugara 4’

Nasat 3’

Octave 2’

Tertia 13/5'

Mixtur III

Chalumeau 8’

Principalbaß 16’

Octavbaß 8'

Violonbaß 8’

Superoctavbaß 4’

Posaunenbaß 16’

Trompetenbaß 8’


Bibliographie

Anmerkungen: Vorbild war die "Sächsische Barockorgel", erbaut nach den Prinzipien der Orgelbauer Gottfried Silbermann und Zacharias Hildebrandt.
Weblinks: Beschreibung auf der Homepage von Wegscheider Wikipedia Orgelbeschreibung Orgelbeschreibung Beschreibung auf orgbase.nl

Kirchbeschreibung