Koblenz/Horchheim, St. Maximin

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Koblenz-Horchheim, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Gebäude: Katholische Pfarrkirche St. Maximin

Orgelbeschreibung

Mayer-Orgel in Koblenz-Horchheim
Orgelbauer: Hugo Mayer Orgelbau
Baujahr: 1987
Geschichte der Orgel: Die Orgel wurde unter Verwendung von Pfeifen der Vorgängerorgel von Klais sowie dem Gehäuse von Stumm 1987 durch die Firma Mayer neu gebaut.
Gehäuse: Mittelteil historisch von Stumm 1749
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch
Registeranzahl: 33 (36)
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-f1
Spielhilfen, Koppeln: II/P, III/P, 64 Setzerkombinationen, 3 freie Kombinationen, Tutti, Zungenabsteller, Crescendowalze



Disposition

I Koppelmanual II Hauptwerk III Schwellwerk Pedal
Bourdon 16' *

Principal 8'

Konzertflöte 8'

Viola Da Gamba 8'

Octave 4'

Quintadena 4' *

Blockflöte 2'

Mixtur 5f 2'

Cymbel 2f 2/3'

Cornet 5f

Trompete 8'

Vox Humana 8'

Tremulant

Weitprincipal 8'

Metallgedackt 8' *

Salicional 8' *

Vox Coelestis 8'

Singend Octave 4' *

Rohrflöte 4' *

Nasard 22/3' *

Superoctave 2' *

Terz 13/5' *

Quinte 11/3' *

Scharf 4f 1'

Fagott 16'

Hautbois 8'

Clairon 4'

Tremulant

Principal 16'

Subbaß 16' *

Octave 8'

Holzflöte 8' (Transm. I Konzertflöte 8')

Tenoroctave 4' *

Gedacktpommer 4' (Transm. I Quintadena 4')

Weitpfeife 2' (Transm. I)

Hintersatz 4f 22/3'

Posaune 16'

Baß-Trompete 8' *


* Registerbestand der alten Klais-Orgel


Klais-Orgel 1926-1987

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Johannes Klais Orgelbau; Opus: 669
Baujahr: 1926
Geschichte der Orgel: Die Orgel wurde ursprünglich mit 12 (13) Registern auf einem Manual und Pedal durch die Firma Klais erbaut, 1952 erweitert und 1987 durch die heutige Mayer-Orgel ersetzt, dabei wurden einige Register wiederverwendet.
Umbauten: Die Orgel wurde 1952 durch die Erbauerfirma Klais um ein Oberwerk erweitert
Gehäuse: Im Gehäuse der Vorgängerorgel von Stumm 1749
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: pneumatisch
Registertraktur: pneumatisch
Registeranzahl: 18 (19)
Manuale: 2 C-g3
Pedal: 1 C-g1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, II/I (Sub), II/I (Super), II/II /Super), I/P, II/P



Disposition 1952-1987

I Hauptwerk II Oberwerk Pedal
Bordun 16'

Principal 8'

Concertflöte 8'

Viola di Gamba 8'

Dulciana 8'

Octav 4'

Rohrflöte 4'

Rauschquinte 2f

Mixtur-Cornett 3-4f

Trompete 8'

Lieblich Gedackt 8'

Principal 4'

Quintadena 4'

Schwegel 2'

Sesquialtera 2f

Scharff 2-3f

Contrabaß 16'

Subbaß 16'

Posaune 16' (Ext. I Trompete 8' ab c0)




Disposition 1926-1952

I Hauptwerk Pedal
Bordun 16'

Principal 8'

Concertflöte 8'

Viola di Gamba 8'

Dulciana 8'

Octav 4'

Rohrflöte 4'

Rauschquinte 2f

Mixtur-Cornett 3-4f

Trompete 8'

Contrabaß 16'

Subbaß 16'

Posaune 16' (Ext. I Trompete 8' ab c0)


Stumm-Orgel 1749-1926

Orgelbeschreibung

Orgelbauer: Stumm Orgelbau
Baujahr: 1749
Geschichte der Orgel: Die Orgel wurde 1926 durch die Klais-Orgel ersetzt, dabei wurde das Gehäuse wiederverwendet.
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 23
Manuale: 2
Pedal: 1
Spielhilfen, Koppeln: I/II, II/P, Tremulant



Disposition

I Echowerk II Hauptwerk Pedal
Hohlpfeife 8'

Traversflöte 8' D

Octav 4'

Rohrflöte 4'

Salicional 2'

Quinte 1 1/3'

Krummhorn 8'

Vox Humana 8'

Principal 8'

Hohlpfeife 8'

Viola da Gamba 8'

Octav 4'

Flöte 4'

Quinte 3'

Superoctav 2'

Terz 13/5'

Mixtur 3f

Cornet 4f

Trompete 8 B/D

Vox Humana 8' B/D

Vox Angelica 4'

Subbass 16'

Principalbass 8'



Bibliographie

Weblinks: Webseite der Kirchengemeinde