Kempen, Propsteikirche St. Mariä Geburt

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: An St. Marien 1, 47906 Kempen, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Gebäude: Kath. Propsteikirche St. Mariä Geburt

Orgelbeschreibung

Albiez-Orgel der Propsteikirche Kempen
Kempen, Propsteikirche Mariä Geburt (2).jpg
Spieltisch
Blick in den Kirchenraum
Orgelbauer: Winfried Albiez, Lindau
Baujahr: 1979
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: mechanisch
Registeranzahl: 44
Manuale: 3 C-g3
Pedal: C-f1
Spielhilfen, Koppeln: I/II, III/II, III/I, I/P, II/P, III/P, 5fache Setzeranlage, Pleno[1]



Disposition

I Rückpositiv II Hauptwerk III Schwellwerk Pedal
Rohrflöte 8'

Quintade 8'

Principal 4'

Koppelflöte 4'

Gemshorn 2'

Quinte 1 1/3'

Sesquialter 2f 2 2/3'

Scharf 4f 1'

Rankett 16'

Krummhorn 8'

Tremulant

Principal 16'

Praestant 8'

Gedackt 8'

Octav 4'

Spitzflöte 4'

Quinte 2 2/3'

Superoctav 2'

Cornett 3-5f 2 2/3'

Mixtur 4-5f 1 1/3'

Cymbel 3 f 1/2'

Trompete 8'[2]

Bourdon 16'

Principal 8'

Bourdon 8'

Gambe 8'

Voix céleste 8'

Praestant 4'

Flûte octaviante 4'

Nazard 2 2/3'

Quarte de Nazard 2'

Tierce 1 3/5'

Plein Jeu 5-6f 2'

Basson 16'

Trompete 8'

Hautbois 8'

Clairon 4'

Tremulant

Principalbaß 16'

Subbaß 16'

Octav 8'

Gedacktflöte 8'

Choralbaß 4'

Rauschbaß 4f 2 2/3'

Posaune 16'

Trompete 8'


Anmerkungen
  1. nach den Angaben bei Ommer frei einstellbar
  2. horizontal




Bibliographie

Anmerkungen: Sichtung durch Marco Ellmer - Januar 2018
Literatur: Ommer, Neuzeitliche Orgeln am Niederrhein, S. 126