Hamburg/Niendorf, Kirche am Markt

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Niendorfer Marktplatz 3, 22459 Hamburg - Niendorf
Gebäude: Evang. Kirche am Markt (erbaut 1769/70)

Orgelbeschreibung

Hamburg-Niendorf, Kirche am Markt.JPG
Prospekt
Spieltisch
Register
Orgelbauer: Karl Schuke (Berlin) Opus 492
Baujahr: 1995
Geschichte der Orgel: Erste Orgel der Kirche: 1770 von Johann Daniel Busch (Itzehoe)

1908 Neubau im alten Gehäuse durch Marcussen & Søn (Aabenraa, Dänemark)

1937 Barockisierung der Disposition durch Emanuel Kemper & Sohn (Lübeck)

1949 Erweiterung durch E.F. Walcker & Cie. (Ludwigsburg) auf III+P/22

1969 Neubau im alten Gehäuse durch Willi Peter (Köln-Mülheim) III+P/36 Disposition siehe auf orgbase.nl

1995 Neubau unter Verwendung des (restaurierten) historischen Prospektes sowie von etwa 8 Registern der Vorgänger-Orgel

Umbauten: 2012 Generalüberholung durch Karl Schuke
Gehäuse: Der Prospekt stammt noch von der ersten Orgel der Kirche: 1770 von Johann Daniel Busch (Itzehoe)
Temperatur (Stimmung): gleichstufig
Windladen: Schleifladen
Spieltraktur: mechanisch
Registertraktur: elektrisch/mechanisch (Doppelregistratur)
Registeranzahl: 29 (2007 Pfeifen)
Manuale: 2, C - g3
Pedal: C - f1
Spielhilfen, Koppeln: 3 Normal-Koppeln, 64facher Setzer



Disposition

I Hauptwerk II Schwellwerk Pedal
Prinzipal 8'

Gedackt 8'

Holzflöte 8'

Oktave 4'

Traversflöte 4'

Oktave 2'

Cornett 5f. (ab f0)

Mixtur 5f. 2'

Trompete 8'


Kanaltremulant

Bordun 16'

Hohlflöte 8'

Gambe 8'

Schwebung 8' (ab c0)

Prinzipal 4'

Rohrflöte 4'

Nassat 22/3'

Sifflöte 2'

Terz 13/5'

Quinte 11/3'

Mixtur 4f. 11/3'

Oboe 8'


Elektronischer Tremulant

Zimbelgeläut (2008)

Subbaß 16'

Oktavbaß 8'

Gedacktbaß 8'

Choralbaß 4'

Hintersatz 3f. 22/3'

Posaune 16'

Trompete 8'

Clairon 4'


Bibliographie

Literatur: Seggermann: Orgeln in Hamburg (Hans-Christians-Verlag, Hamburg 1997) S. 120-21

siehe auf orgbase.nl

Weblinks: Die Orgel auf der Homepage der Kirchgemeinde

Orgelprospekt

Wikipedia