Groß Köris, Christuskirche

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Linden- / Seebadstraße, 15746 Groß Köris
Gebäude: Evangelische Christuskirche (erbaut 1914-16)

Orgelbeschreibung

Groß Köris, Christuskirche.JPG
Spieltisch
Register
Firmenschild
Orgelbauer: Georg Friedrich Steinmeyer & Co (Oettingen/Bayern) Opus 1234
Baujahr: 1915
Umbauten: 1997 Generalüberholung durch Christian Scheffler (Sieversdorf)
Gehäuse: Nur der mittlere Pfeifenturm des Prospektes enthält Zink-Pfeifen, die beiden Seitenfelder bestehen aus stummen Pfeifen-Imitationen (Holz).
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: pneumatisch
Registertraktur: pneumatisch
Registeranzahl: 13
Manuale: 2, C - g3
Pedal: C - d1
Spielhilfen, Koppeln: 3 Normal-Koppeln sowie Suboktav-Koppel II - I, Crescendo-Walze, Pianopedal, Windanzeiger, Kalkant



Disposition

I. Manual II. Manual Pedal
Prinzipal 8'

Gedeckt 8'

Oktav 4'

Nasat 2 2/3' (*)

Mixtur 4f. (*)

Geigen-Prinzipal 8'

Flöte 8'

Violine 4'

Sexquialter 2 2/3'

Waldflöte 2' (*)

Zimbel 2f. (*)

Cello 8'

Subbaß 16'

(*) 4 Register wurden später neobarockisierend verändert, darunter drei 8'-Register (ersichtlich aus der originalen Reihenfolge am Spieltisch).


Bibliographie

Literatur: Elke Lang: Barocke Pracht und schlichte Schönheit - Orgeln in Brandenburg (Berlin, 2014) S. 146
Weblinks: Beschreibung der Kirche Fotos der Kirche