Gützkow, Nikolaikirche

Aus Organ index
Wechseln zu: Navigation, Suche


Standort

Orgellandkarte

Die Karte wird geladen …
Adresse: Kirchstrasse 19, 17506 Gützkow
Gebäude: Evangelische Nikolaikirche (1. Hälfte 13. Jh.)

Orgelbeschreibung

Gützkow Nikolaikirche Gehäuse der Buchholz-Grünebergorgel
Gützkow Nikolaikirche Gehäuse der Buchholz-Grünebergorgel
Orgelbauer: Carl August Buchholz, Wilhelm Sauer, Barnim Grüneberg
Baujahr: 1831
Geschichte der Orgel: 1831 Orgelneubau durch Carl August Buchholz (II+P/14)

1883 Erweiterung mit neuem Gehäuse durch Wilhelm Sauer (II+P/19)

1915 Umbau auf pneumatische Kegelladen als Opus 725 durch Barnim Grüneberg / Stettin (II+P/23)

1965 Umdisponierung durch Reinhard Schmeisser (Rochlitz)

2000/01 Restaurierung auf den Zustand von 1915 durch Fa. Sauer (Müllrose)

Umbauten: 1883 Wilhelm Sauer Erweiterung mit neuem Gehäuse, 1915 Umbau auf pneumatische Kegelladen durch Barnim Grüneberg (Stettin) Opus 725
Gehäuse: 1883 Wilhelm Sauer
Windladen: Kegelladen
Spieltraktur: Pneumatisch
Registertraktur: Pneumatisch
Registeranzahl: 23 Registerwippen
Manuale: 2 Manuale C-f3
Pedal: 1 Pedal C-d1
Spielhilfen, Koppeln: II/I, I/P, II/P, Trompete ab, P, MF, F, T, Auslöser, Pianopedal, Superkoppel, Subkoppel, HR ab, Walze ab, Walze, Schwelltritt II



Disposition

I Hauptwerk II Schwellwerk Pedal
Bourdon 16'

Principal 8'

Gedackt 8'

Hohlflöte 8'

Gamba 8'

Oktave 4'

Spitzflöte 4'

Quinte 2 2/3'

Octave 2'

Mixtur 3-fach

Trompete 8'

Geigenprincipal 8'

Concertflöte 8'

Rohrflöte 8'

Aeoline 8'

Voix celeste 8'

Fugara 4'

Flauto dolce 4'

Violonbass 16'

Subbass 16'

Oktavbass 8'

Cello 8'

Oktave 4'



Bibliographie

Literatur: Orgelarchiv Andreas Schmidt, Aufnahme bei Konzert 19.08.2011

Matthias Gretzschel: Orgeln in Mecklenburg-Vorpommern (Hamburg, 2003) S. 64-66

Weblinks: Orgelbeschreibung auf der Homepage der Kirchgemeinde

Orgelbeschreibung